Internet-Plattform der Region Heinsberg
http://region-heinsberg.kibac.de/nachrichtenansicht?mode=detail&action=details&siteid=1031240&type=news&nodeid=ad7e6c8c-89b5-406a-b3af-bbfb7c50b4b9
 
 
Birgelener Pützchen 2015

Vollbild Birgelener Pützchen 2015Galerie Birgelener Pützchen 2015 Birgelener Pützchen 2015 Birgelener Pützchen 2015 Birgelener Pützchen 2015 Birgelener Pützchen 2015 Birgelener Pützchen 2015 Birgelener Pützchen 2015 Birgelener Pützchen 2015

 
 

 

Frauenwallfahrt zum Birgelener Pützchen 2015

„Mit Vertrauen – hinein ins Leben“,

unter diesem Motto fand im September die 68. Wallfahrt zum Birgelener Pützchen statt. Mit dabei waren ca. 800 Pilgerinnen.

Die Idee entstand im letzten Jahr als einige Frauen an einem Besinnungstag der KFD in Aachen, die damalige Geistliche Leiterin Ellen Weitz aus Mönchengladbach, kennenlernten. In der Bibelstelle geht es um den verloren geglaubten 12jährigen Jesus, der nach 3 Tagen von den Eltern im Tempel wiedergefunden wird.          

Welch eine Situation: Eltern suchen ihr Kind, sind schier verzweifelt, was da so alles passieren kann… und der Sohn, ganz entspannt, erklärt ihnen, er müsse „im Haus seines Vaters ein“. Solch eine Szene im Jahr 2015, das geht gar nicht! So beschreibt es die Predigerin Gemeindereferentin Ellen Weitz mit einem Fahrradhelm auf dem Kopf, ohne den verantwortungsvolle Eltern heute ihr Kind nicht mehr aus dem Haus lassen, sowohl im echten als auch im übertragenen Sinne. Unser Leben, das von Eltern und von (vlt sogar schon erwachsenen) Kindern, birgt Risiken, da sind wir uns einig, aber zu glauben, wir könnten uns bzw. unsere Familie vor diesen gänzlich schützen, ist wohl ein Irrtum. Doch, und da schauen wir auf Jesus, es geht auch wesentlich entspannter: Vertrauen lernen, einander etwas anvertrauen, weil Gott jeder und jedem von uns ganz viel zutraut, das ist ein guter gangbarer Weg - hinein ins Leben. Dieser ist nicht neu, schließlich pilgern Frauen schon seit 68 Jahren zur Gottesmutter am Birgelener Pützchen, reger Betrieb ist hier immer. Kein Mensch weiß, wie viele Bitten, Sorgen und Nöte hier eine Adressatin gefunden haben. Aus dieser Wallfahrt Kraft schöpfen, neuen Mut und Vertrauen für das Leben finden, das wäre ein schöner Gedanke. Als Andenken erhalten die ca. 800 Pilgerinnen jeweils ein Paket Taschentücher mit einem blauen JA drauf gedruckt. Das JA will sie bestärken, das Leben anzunehmen und es zu gestalten so gut es geht. Und wenn ihnen vor Anstrengung mal heiß wird oder Tränen der Freude oder des Kummers fließen, sind die Tücher zum Trocknen gut geeignet.                     
Die Kollekte am Birgelener Pützchen geht an Frauen und Kinder in Not weltweit und an Projekte der Flüchtlingsarbeit hier bei uns.    

Der Gottesdienst endete mit einem großen Dank an alle, die diese Wallfahrt vorbereitet, unterstützt und Stühle, Bänke, Bühne, Lautsprecheranlage ect. in den Wald gebracht haben. Zahlreiche haupt- und v.a. ehrenamtliche Frauen und Männer setzten sich jedes Jahr dafür ein. Diese tolle Initiative hat das Ziel, nach der nächsten Wallfahrt am 28.09.2016 - im Jahr 2017 - 70 Jahre regionale Frauenwallfahrt zu ermöglichen.   


Von Elke Wild

Veröffentlicht am 19.10.2015

Dateien zum Download

Test